GR 260 HI,           ---   “German Civilization and Culture II”

CW, CS                          M, Th and TBA

 

 

KAJ                      ---   HUM 205; Ext. 3496

                                       MWF 11 -12, T 9 - 11

                                         and by appointment

 

 

ZIELSETZUNG UND ARBEITSVORGEHEN

 

            Wir versuchen, uns an  Hand literarischer, kritischer und publizistischer Texte schwerpunktartig einen Überblick über die letzten 250 Jahre deutscher Kultur zu verschaffen.  Ein schweres Vorhaben, dem wir so gut wie möglich gerecht werden wollen.  Bei unseren Überlegungen und Diskussionen über die Texte soll es immer wieder um die Frage gehen, was für ein Deutschlandbild, bzw. Bild von den Deutschen die einzelnen Autoren im Umfeld ihrer Zeit  jeweils erstellen.  Trifft heute etwa noch zu, was Friedrich Schiller am Ausgang des 18. Jahrhunderts einmal äußerte?

 

                        Deutschland?  Aber wo liegt es?  Ich weiß das Land nicht zu finden.

                        Wo das gelehrte beginnt, hört das politische auf.

 

            Dem Kurs liegt die Anthologie von Claude Hill Zweihundert Jahre Deutscher Kultur  zugrunde.  Wir richten unsere Arbeit nach den acht Kapiteln des Buches aus, gehen dabei aber selektiv vor.  Wir fügen ein quasi neuntes Kapitel hinzu, um in Form eines Überblicks die Entwicklungen im Nachkriegsdeutschland anzuschneiden. D.h. zusätzlich zur Anthologie beschäftigen uns auch die Texte von Robert Darnton, Berlin Journal. 1989-1990, John Ardagh, Germany and the Germans. The United Germany in the Mid-1990s  und Friedrich Christian Delius, Die Birnen von Ribbeck. 

           

Um der CW Designierung des Kurses gerecht zu werden, werden von Euch im Laufe des Semesters vier kurze schriftliche Arbeiten erwartet.  Eine Semesterarbeit von ca. 8 - 10 Seiten Länge bildet dann den gleichsam krönenden Abschluß.  Stellt Euch darüber hinaus auf ein gelegentliches Popquiz ein, das mit der zu dem Zeitpunkt anfallenden Lektüre zusammenhängt.

           

Ich kann nicht stark genug betonen, wie wichtig Eure Vorbereitungen auf unsere Stunden und Eure Notizen zum gelesenen Material sein werden.  Unser Kurs ist ein “give and take”!  Nochmals: Der Schwerpunkt unserer Diskussionen wird sein: Das sich wandelnde -- oder gleichbleibende(?) -- Deutschlandbild im Spiegel literarischer, kritischer und publizistischer Texte der letzten 250 Jahre  ... ein verzwicktes Unterfangen.

 

ERWARTUNGEN 

 

            Regelmäßige Anwesenheit

            Aktive Beteiligung an der Diskussion

            Gelegentlich ein Popquiz

            Vier kürzere schriftliche Hausarbeiten

            Eine Semesterarbeit von 8-10 Seiten

           

DROP POLICY

 

            Letzter Unterrichtstag im Semester

 

GRADING POLICY

 

            Siehe Catalogue 1999 - 2000, S. 46-47

 

 

 

NB:  Wenn Ihr Fragen habt, die sich auf die Texte oder unsere Klassenarbeit beziehen, gehe ich davon aus, daß Ihr mit diesen Fragen zu mir kommt oder sie offen im Unterricht ansprecht.  Wir alle können von einem offenen Austausch nur profitieren.

 

 

08.28.00